Was macht Kangatraining® so einzigartig?

Kangatraining® ist ein einzigartiges, postnatales Trainingsprogramm, das optimal auf Frauen zugeschnitten wurde, die vor kurzem entbunden haben. Das Training wurde von postnatalen Trainingsspezialisten, Hebammen und Gynäkologen entwickelt. Das Besondere ist, dass Dein Baby bei fast allen Übungen immer ganz nah bei dir ist. So kannst Du entspannt und effektiv trainieren, während auch Dein Schatz sehr zufrieden ist. Alle Übungen werden sehr beckenboden- und gelenkschonend ausgeführt. Jede Kangamama trainiert immer individuell auf ihr spezielles Leistungsvermögen ausgerichtet.

Ab wann darf ich Kangatraining® machen?

Kangatraining® ist für alle Mütter geeignet, die das Wochenbett nach einer Spontangeburt (ca. 6-8 Wochen nach der Entbindung) hinter sich gelassen haben. Nach einem Kaiserschnitt sollte, aufgrund der Narbe, ca. 10- 12 Wochen gewartet werden, bis mit dem Training begonnen werden kann. Ist Dein Baby gesund und dein Frauenarzt hat Dir bestätigt, dass einem Training nichts im Wege steht- so bist du HERZLICH WILLKOMMEN!

Wie alt darf mein Baby maximal sein?

Grundsätzlich eignet sich das Training für Kinder im Tragealter  von 2 – 24 Monate.  Solange wie Mama und Baby das Tragen genießen, spricht nichts gegen Kangatraining. Schwere, größere Babys werden meistens auf dem Rücken getragen.

Schlafen die Babys wirklich ein beim Training?

Ja. Die meisten Babys schlafen ein, sobald sie einige Minuten in der Tragehilfe/im Tuch sind. An Dich gekuschelt und zu rhythmischer Musik sanft bewegt, fallen ihnen die Augen zu. Auch bei älteren Babys und Tagesschlaf-Verweigerern ist das oft der Fall. So kannst du in Ruhe trainieren und dein Baby ist zufrieden. Auch zuhause ist der beste Zeitpunkt fürs Training der, wenn dein Baby müde wird. Ist dein Baby ganz ausgeschlafen wenn du ins Training kommst, genießt es Deine Nähe und das Kuscheln mit Dir.

Ist mein Kind schon zu schwer fürs Kangatraining?

Mit einer passenden Trageweise kann man auch größere Babys (Kleinkinder) bequem tragen. Vielleicht möchtest du das Tragen am Rücken ausprobieren? Damit spürst du das Gewicht wesentlich weniger und gleichzeitig hat dein Kind mehr Ausblick. Ebenso können auch Mamas starten mit bereits einjährigen Kindern.

Ersetzt Kangatraining einen Rückbildungskurs?

Nein! Wir empfehlen es einen Rückbildungskurs bei einer Hebamme in Anspruch zu nehmen. Kangatraining kann im Anschluss oder parallel dazu betrieben werden.

Wie läuft das Training ab?

Nach einem Warm-Up meist mit deinem Baby und einem Teil Kräftigungsübungen für Bauch- und Rückenmuskulatur wechseln sich Choreographien aus Aerobicelementen (ohne Sprünge und Kreuzschritte!), Tanz-, und Muskelausdauer ab. Gegen Ende der Stunde widmen wir uns noch gezielt der Kräftigung des Beckenbodens. Den Abschluss der Stunde bildet das Dehnen.

Kann Kangatraining mein Kind schädigen?

NEIN. Da beim Kangatraining sehr genau darauf geachtet wird, dass Dein Baby in der sogenannten Anhock- Spreiz- Haltung in der Tragehilfe sitzt und somit die Entwicklung der Hüfte nicht beeinträchtigt wird, brauchst du keinerlei Bedenken zu haben.  Auch die Aerobic- Schritte und Übungen werden von uns so angeleitet, dass die Erschütterungen nur in dem Rahmen bleiben, als wenn du mit deinem Kind in der Tragehilfe spazieren würdest.

Ich stille noch. Kann ich trotzdem am Kurs teilnehmen?

Ja, du solltest dein Baby am Besten kurz vor dem Kurs stillen, damit es satt und zufrieden ist.

Ich habe noch nie Fitness oder Aerobic gemacht. Ist der Kurs nicht zu schwer für mich?

Keinesfalls. Alle Übungen werden in verschiedenen Schwierigkeitsstufen vermittelt, so dass du selbst entscheiden und einschätzen kannst, in welchem Trainingslevel du trainieren möchtest. Entscheidend ist immer Deine eigene Leistungsfähigkeit. Die Tanz- und Aerobicschritte sind leicht zu erlernen. Zudem entwickelt sich auch hierbei das Schwierigkeitslevel sukzessiv in einem Kurs, so dass du problemlos mitmachen kannst.

Kann ich mir eine passende Tragehilfe ausleihen?

Für die Kursstunde können verschiedene Tragehilfen KOSTENLOS ausgeliehen werden. Bitte bei Bedarf rechtzeitig anmelden, da die Anzahl der Leih-Tragehilfen begrenzt ist.

Mein Beckenboden ist noch schwach, darf ich trotzdem trainieren?

Viele Mamas haben nach der Geburt noch Probleme mit dem Beckenboden, daher ist auch ein Rückbildungskurs sehr wichtig. Damit der Beckenboden geschont wird, ist es wichtig sanft aufzutreten und die Beine maximal hüftbreit zu öffnen. Am Ende der Stunde widmen sich Übungen speziell dem Beckenboden, damit dieser wieder gekräftigt wird.

Wie schnell hat man einen Trainingserfolg?

Um einen sichtbaren und spürbaren Effekt zu erlangen sollte man 3 x in  der Woche trainieren. Z.B. zu Hause mit der Kangatraining DVD.

Was zieht mein Baby an?

Dem Baby reicht 1 Lage Kleidung, also je nach Jahreszeit ein Lang- oder Kurzarmbody und dazu Babylegs/Beinstulpen (können für das Training kostenlos ausgeliehen werden).

Was muss ich zum Kurs sonst noch mitbringen?

Für die Mama: ein Handtuch als Unterlage für die Matte und Wasser

Fürs Baby: einen Wechselbody, eine Stoffwindel, evtl. eine Decke oder ein zweites Handtuch

Wofür benötige ich die Stoffwindel?

Die Mullwindel wird zwischen Baby und Mamas Oberkörper gelegt, das macht das Training für beide angenehmer.

Kann ich verpasste Trainingsstunden nachholen?

Entschuldigte Stunden können in jedem parallel laufendem Kurs nachgeholt werden. Hierfür  reicht eine kurze SMS oder Email.

Wie kann ich mit Zwillingen am Kangatraining teilnehmen?

Es gibt 3 Möglichkeiten mit Zwillingen zu trainieren:

Mama trägt ein Baby vorn und ein Baby hinten.

Mama trägt das eine Kind, eine Freundin, Bekannte oder Oma trägt das zweite Kind und darf kostenlos trainieren.

Mama nimmt ein Kind und die Kangatrainierin das Zweite.

Sind die Babys die ganze Stunde in der Tragehilfe?

Das Workout beginnt mit einem Warm-up und einigen Bodenübungen, wo die Babys mit einbezogen werden (ca.20 min). Die restliche Zeit verbringt das Baby dann in seiner Tragehilfe.

Welche Tragen sind fürs Kangatraining geeignet und welche nicht?

Trainiert werden darf ausschließlich mit Tragehilfen oder Tragetüchern, in denen das Baby die sog. Anhock-Spreizhaltung einnimmt (je nach Alter z.B. Tragetuch, Didytai, Manduca, Ergo Baby Carrier, Bondolino, div. Mei Tai, Emei Babytrage, Buzzidil u.a.). Der Rücken muss sich dabei leicht runden und der Kopf ist gestützt. Die Tragehilfe muss zum Baby und zum Träger passen.

Nicht geeignet sind Tragehilfen, in denen das Baby mit Blick nach vorne getragen werden kann, die einen zu schmalen Steg haben und das Baby nicht genug stützen.

Mein Baby mag die Trage nicht – was nun?

Oft liegt es einfach daran, dass die Tragehilfe nicht richtig auf Baby und Träger eingestellt ist. Eine ausgebildete Tragberaterin kann helfen, damit sich beide mit dem Tragen wohlfühlen.

Darf ich die Leihtrage auch mit nach Hause nehmen? Ja, gegen eine Gebühr von 1,-€ pro Tag.

Bitte kontaktiere mich, wenn Du weitere Fragen hast. Diese beantworte ich gerne per Mail oder telefonisch.

colette@kangatraining.de / mobil:  0171 2 98 92 93